vom 12.05. bis 14.05.2022 fand an der Folkwang Universität der Künste Essen die
1. Bundesfachschaftstagung „Auftakt – Austausch – Akzente“ aller musikwissenschaftlichen-, musiktheoretischen-, musikpädagogischen und fachverwandten Fachschaften im deutschsprachigen Raum statt.

NEWS: Gründung Bundesfachschaft Musikwissenschaften in Essen

 Gründung der Bundesfachschaft Musikwissenschaften (BFM)
Bundesfachschaftstagung
#Auftakt – Austausch – Akzente 

 

Es ist vollbracht: Aus einer losen Zusammenarbeit musikwissenschaftlicher Fachschaften und Studierendenvertretungen aus dem deutschsprachigen Raum entstand am 12. Mai 2022 die Bundesfachschaft Musikwissenschaften (BFM). Unter dem Hashtag Auftakt – Austausch – Akzente lud die Fachschaft für Musikwissenschaft Essen und der Dachverband der Studierenden der Musikwissenschaften e.V. (DVSM) musikwissenschaftliche, musiktheoretische und fachverwandte Fachschaftsvertreter/-innen, Studierende und Promovierende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an die Folkwang-Universität der Künste Essen ein,  um vom 12. bis 14. Mai 2022 über die aktuelle Studiensituation, die Ausrichtung der Studiengänge und die Zukunft der Musikwissenschaften zu diskutieren und sich auszutauschen. 

Neben musikwissenschaftlichen Vorträgen und einer Podiumsdiskussion zum Thema »Diversifizierung der Musikwissenschaft – Chance für junge Forschende oder Abgesang auf die Fachdisziplin« stand die Tagung ganz im Zeichen der Gründung der Bundesfachschaft Musikwissenschaften. In einer feierlichen Tagungseröffnung, umrahmt von kammermusikalischen Beiträgen von Studierenden der Folkwang-Universität, begrüßten der gastgebende Rektor Prof. Dr. Andreas Jacob, der Fachbereichsleiter der Musikwissenschaft Essen Prof. Dr. Andreas Meyer und der Vorsitzende des Dachverbandes der Studierenden der Musikwissenschaften e.V. (DVSM) Jakob Uhlig die anwesenden Gäste und betonten in ihren Reden, die Bedeutung einer Bundesfachschaft für die Zukunft der Musikwissenschaften. Auch die Präsidentinnen der GFM, der ÖGMW und der SMG/SSM unterstrichen in ihren Grußworten die Relevanz einer vereinten studentischen Bundesvertretung und sicherten ihr volle Unterstützung zu. 

Der Höhepunkt des Festaktes bildete die Unterzeichnung der Gründungsurkunde durch Charlotte Schönebeck (FSR Musikwissenschaft Essen – stellvertretend für alle anwesenden Fachschaften) und Raphael Baader (Geschäftsführer DVSM – Initiator BFM). Mit diesem symbolischen Akt konstituierten die musikwissenschaftlichen, musiktheoretischen und fachverwandten Fachschaften und Studierendenvertretungen eine gemeinsame Bundesvertretung und schlossen damit eine Lücke in der 
deutschsprachigen Hochschullandschaft.
 

Von der Idee zur Gründung

Die Idee einer Bundesfachschaft entstand vor circa 30 Jahren, als eine Handvoll Musikwissenschaftsstudierende den Dachverband der Studierenden der Musikwissenschaften e.V. gründeten. Ihre Motivation war es von Beginn an, den musikwissenschaftlichen Nachwuchs bereits im Studium vielseitig und umfassend zu fördern und zu unterstützen. Dies wird seither beispielweise durch Symposien, Workshops und studienbegleitende Projekte ermöglicht und das Angebot fortlaufend ausgebaut. Darüber hinaus liegt ein großer Fokus der Verbandsarbeit in der Vernetzung von musikwissenschaftlichen Fachschaften, so dass diese leichter in Interaktion treten können. Auf Initiative des DVSM wurden ab 2010 die ersten musikwissenschaftlichen Bundesfachschaftstagungen abgehalten. Auf diesen mehrtägigen Konferenzen trafen sich Studierende und Promovierende, sowie Fachschaftsvertreter/-innen der Musikwissenschaften und fachverwandter Studiengänge, um sich über aktuelle Themen der Hochschulpolitik, der Studienausrichtung und der zukünftigen beruflichen Perspektiven auszutauschen. Diese noch losen Zusammenkünfte verliefen nach ein paar Jahren im Sande und das Projekt verschwand aus dem öffentlichen Blickfeld. In den letzten Jahren griff der Vorstand des DVSM das Thema Bundesfachschaft wieder auf und entwickelte in vielen Gesprächen und umfassenden Überlegungen ein zukunftsfähiges Rahmenkonzept. Dieses sieht eine feste institutionelle Bundesfachschaft innerhalb des DVSM vor, welche trotz ihrer Zugehörigkeit zum Dachverband, weitgehend eigenständig agieren soll. Um diese Autonomität zu gewährleisten, besitzt die BFM eigene demokratische Gremien, eine eigene Geschäftsordnung und ist durch ein eigenes Logo nach außen hin deutlich sichtbar. 

Lebendige Demokratie
 

Das Herz der Bundesfachschaft Musik bildet die Bundesfachschaftsvollversammlung (BFV). In diesem studentischen Parlament wird vorrangig über hochschulpolitische Themen debattiert, Lösungsvorschläge erarbeitet und diese anschließend beispielweise durch öffentliche Stellungnahmen vertreten. Angehörige der BFV sind alle Mitgliedsfachschaften, vertreten durch jeweils eine/-n Fachschaftsabgeordnete/-n. Unterstützt wird die Arbeit der Bundesfachschaftsvollversammlung durch verschiedene thematische und fachliche Ausschüsse, bestehend aus Studierenden und Promovierenden der Mitgliedsfachschaften. Ein fünfköpfiges Präsidium, mit zwei gleichberechtigten Sprecher/-innen an der Spitze, repräsentiert die Bundesfachschaft Musikwissenschaften nach innen und außen. Mit diesem Konzept erhoffen wir eine lebendige Demokratie, in der nicht von oben diktiert wird, sondern bei Entscheidungsprozessen alle Ebenen mit einbezieht. 

1. Bundesfachschaftstagung

 

vom 12. – 14.05.2022 findet an der Folkwang Universität der Künste Essen die 1. Bundesfachschaftstagung „Auftakt – Austausch – Akzente“ aller musikwissenschaftlichen-, musiktheoretischen-, musikpädagogischen und fachverwandten Fachschaften im deutschsprachigen Raum statt.
Neben der großen Bundesfachschaftsversammlung am Samstag, stehen am Donnerstag und Freitag Workshops, Vorträge, eine Podiumsdiskussion, Möglichkeiten zum (fachlichen‑) Austausch in Ausschüssen, sowie auch gesellige Veranstaltungen auf dem Programm (siehe Programm unten). Ferner wird die Bundesfachschaft Musikwissenschaften (BFM) gegründet; eine Fachschaftsvereinigung auf Bundesebene. 

 

Die Bundesfachschaftstagung findet im hybriden Modus statt, d.h. die Eröffnungsveranstaltung (Festakt), alle Ausschusssitzungen, die große Bundesfachschaftsversammlung am Samstag, ect. werden über ZOOM übertragen und man kann daher auch online teilnehmen. Wir würden uns jedoch sehr über euer Kommen nach Essen freuen, um persönlich ins Gespräch zu kommen und uns besser kennenzulernen.

 

 Teilnahmebedingungen

  •  Abgeordnete von Fachschaften im deutschsprachigen Raum (DE, A, CH), die einen Schwerpunkt in der Musikwissenschaft (Musikwissenschaft, Musiktheorie, Musikpädagogik, Schulmusik, ect.) besitzen und zudem juristische Mitglieder des Dachverbandes der Studierenden der Musikwissenschaften e.V. (DVSM) sind oder bis Ende des Jahres noch werden. (Mitgliedsantrag unter: www.dvsm-verband.de


Wichtig: Sollte eine DVSM-Mitgliedschaft (noch) ein Hinderungsgrund darstellen (z.B. wegen juristischer Legitimation, Kontoschwierigkeiten, ect.) oder ihr möchtet das BMF‑Konzept erst einmal richtig kennenlernen, ist eine Teilnahme dennoch möglich! Wir bitten in diesem Fall um eine kurze Mitteilung.

 

  • alle interessierten Studierende und Promovierende der oben genannten Fächer an Ausschüssen und Veranstaltungen der Tage Donnerstag und Freitag. Hierfür ist eine DVSM-Vereinsmitgliedschaft nicht zwingend notwendig. Die Bundesfachschaftsversammlung am Samstag kann als Gast besucht werden.

 

Um besser planen zu können, bitten wir alle Teilnehmenden um eine Anmeldung bis zum 02.05.2022 über geschaeftsstelle@dvsm-verband.de. Bitte gebt an, ob ihr in Präsenz oder digital teilnehmen möchtet.

 

 

Sollte es Probleme mit den Teilnahmemodalitäten geben oder Fragen aufkommen, bitten wir um eine Nachricht über geschaeftsstelle@dvsm-verband.de. Wir helfen sehr gerne weiter.



Erstes Informationstreffen zur Gründung 

Bundefachschaft Musikwissenschaften (BFM)

Am 14.12.2021 fand via ZOOM ein Informationstreffen zur Gründung der BFM statt. Es nahmen zahlreiche Fachschafts- und Studierendenvertreter*innen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich teil. Die Resonanz war überwältigend und bereits 2022 soll die Gründung der BFM im Zuge einer Bundesfachschaftstagung (BFT) stattfinden. Informationen dazu siehe oben

Falls deine Fachschaft- oder Studierendenvertretung noch nicht dabei ist, findest du unter den folgenden Buttons Informationen zum Konzept und zur Anmeldung. 

Sei Teil eines Großen und gestalte mit!


   

Ausschreibung Logo-Design Wettbewerb 2022

 

In diesem Jahr findet die Gründung der Bundesfachschaft aller musikwissenschaftlichen und fachverwandten Studiengänge im deutschsprachigen Raum statt. Für dieses neue Versammlungsorgan wünschen wir uns ein unverwechselbares Logo, welches uns nach innen und außen repräsentiert. Hierzu schreibt der Dachverband der Studierenden der Musikwissenschaften e.V. einen Logo-Design Wettbewerb aus.

Teilnehmende:

Der Wettbewerb steht allen offen, ob Profi-Grafiker*in oder Studierende.

 

Wettbewerbsinhalte & gestalterische Anforderungen

  • Das Logo soll klar und wiedererkennbar sein.
  • Es soll ein unverwechselbares Markenzeichen der Bundesfachschaftsversammlung sein.
  • Unsere Bezeichnung „BFM“ + musikbezogene Symbole sind unerlässlich.
  • Wünschenswert ist eine Gestaltung mit Plenarsaal-Charakter.
  • Das Logo soll für die verschiedenen Anforderungsbereiche, Werbemittel und Werbeprodukte geeignet sein (Geschäftspapier, Printwerbung, Online, Plakate, usw.).
  • Grundsätzlich soll das Logo als Bild-Text-Logo sowohl im Farb- als auch im Schwarz-Weiß-Druck und in Graustufen einsetzbar sein.
  • Das Logo soll auch als sehr kleine Abbildung noch erkennbar/lesbar sein.
  • Einzureichen ist der Logoentwurf auf Papier (max. Größe DIN A 4) oder als elektronische Datei in PDF (per E-Mail oder auf CD/DVD).

Preisgeld: 200€

Die Frist zur Einreichung der Entwurfsunterlagen ist der 31.03.2022.

 

Die Entwurfsunterlagen können per E-Mail geschaeftsstelle@dvsm-verband.de oder an unsere Postadresse gesendet werden: 
Dachverban der Studierenden der Musikwissenschaft e.V.
c/o Universität Leipzig 
Institut für Musikwissenschaft 
Neumarkt 9–19, Aufgang E 
04109 Leipzig. 

Der*die Gewinner*in wird schriftlich benachrichtigt. Die eingereichten Entwürfe werden nicht zurückgesendet. Eine Begründung der Ablehnung von Entwürfen erfolgt nicht.

 

Rechtliche Anforderungen:

Mit der Teilnahme am Wettbewerb erkennen die Teilnehmenden die folgenden Regeln als verbindlich an und stimmen den vertraglichen Regelungen zu:

  • Teilnehmende am Wettbewerb können alle natürlichen und juristischen Personen sein. Abgaben von Gruppenarbeiten sind möglich.
  • Die Teilnahme erfolgt freiwillig und unentgeltlich.
  • Der Dachverband der Studierenden der Musikwissenschaften e.V. erhält das ausschließliche Nutzungs- und Bearbeitungsrecht. Insbesondere erhält der Verein das ausschließliche, zeitliche, inhaltliche, räumliche und territorial unbeschränkte Recht, das Logo auf sämtliche Arten zu nutzen, u. a. in beliebiger Weise in eigenen oder fremden Einrichtungen zu vervielfältigen und zu verbreiten. Fortzuführen, elektronisch zu übertragen (z. B. im Fernsehen, Internet). Eingeschlossen ist ferner das Recht, ohne weitere Zustimmung des*der Urhebers*in das Logo nach eigenem Ermessen zu bearbeiten oder in sonstiger Weise umzugestalten und die hierdurch geschaffenen Ergebnisse auf der gleichen Weise wie das ursprünglich gestaltete Logo zu verwerten.
  • Der Verein ist berechtigt, ohne Zustimmung des*der Urhebers*in hinsichtlich einzelner oder sämtlicher ihr eingeräumter Rechte einfache oder ausschließliche Lizenzen an Dritte zu vergeben oder die erworbenen Rechte ganz oder teilweise auf Dritte zu übertragen.
  • Der*Die Urheber*in verzichtet auf die Ausübung seiner*ihrer Rechte gemäß §§ 12, 13 Satz 2 und 25 Urheberrechtsgesetz.
  • Durch die Zahlung des Preisgeldes sind sämtliche Zahlungsansprüche im Zusammenhang mit der Übertragung der Nutzungsrechte abgegolten.
  • Der*Die Teilnehmer*in versichert, alleiniger Urheber des Wettbewerbsbeitrags zu sein. Rechte Dritter am Wettbewerbsbeitrag bestehen nicht. Sollten Dritte dennoch Ansprüche aus dem Wettbewerbsbeitrag geltend machen, stellt der*die Teilnehmer*in den Dachverband der Studierenden der Musikwissenschaften e.V. von diesen Ansprüchen frei.
  • Der DVSM behält sich vor, ggf. keinen Beitrag auszuwählen oder den ausgewählten Beitrag redaktionell und zum Zwecke der technischen Umsetzung grafisch zu bearbeiten bzw. anzupassen.

 

Gez. Raphael Baader

– Geschäftsführer des Dachverbands der Studierenden der Musikwissenschaften e.V.