Netzwerk Musikwissenschaft und Familie 



 

Als wir uns bei dem DVSM-Treffen zum Thema Promotion und Familie im Frühling 2021 kennengelernt haben, haben wir beschlossen, regelmäßige Treffen für studierende und promovierende Frauen* mit Kind auf die Beine zu stellen.  Wir sind Studentinnen des Faches Musikwissenschaft und unsere Leidenschaft gilt der Forschung und dem Studium, aber auch unseren Familien.


Unser Netzwerk Musikwissenschaft und Familie ist dazu da, einen Safe Space für diejenigen Mütter zu schaffen, die sich gerne unter dem Schirm der Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Tätigkeit und Familie rund um die Fragen des Studiums, der Promotion und der Arbeit im Bereich der Musikwissenschaft, Musikpädagogik und praktizierenden Kunst austauschen wollen.


Unsere Sitzungen finden jeden ersten Donnerstag des Monats um 17 Uhr für ca. 75 Minuten online statt. Um eine Atmosphäre der Vertraulichkeit zu schaffen, haben wir beschlossen, einige Grundregeln zur Kommunikation in der Gruppe einzuführen, die Du gerne auf der Homepage nachschauen kannst.
Für uns ist es wichtig, einen sozialen Raum für Mütter in der akademischen Landschaft zu organisieren. Wir wollen die Herausforderungen des Alltags, die Mütter und Frauen auf ihrem studentischen, und danach auf ihrem wissenschaftlichen oder beruflichen Weg haben, persönlich besprechen und uns dabei durch Zuhören, Mitfühlen oder auch Mitrecherchieren gegenseitig unterstützen. Diskussionen, die die Makroebene – die Arbeit von Universitäten, wissenschaftlichen Instituten und anderen wissenschaftlichen, aber auch musik-kulturellen Infrastrukturen, Förderinitiativen, usw. – betreffen können, schließen wir nicht aus.


Die regelmäßigen Treffen des Netzwerks richten sich speziell an Frauen*. In Zukunft möchten wir zudem regelmäßige Familientreffen und auch thematische Vorträge und Workshops mit Gästen organisieren, bei denen alle Genderidentitäten willkommen sind.

Wenn Du dich angesprochen fühlst und gerne an den Sitzungen teilnehmen möchtest, melde dich unter der Adresse: info@dvsm-verband.de. Wir freuen uns auf Dich!

Deine
Antonia Kölble
Anna Henrike Eymess
Elizaveta Willert 

Initiatorinnen des Netzwerks 

Antonia Kölble

Antonia hat im März 2022 ihr Master-Studium im Fach Musikwissenschaft mit Profil Transcultural Music Studies an der Hochschule für Musik Franz Liszt abgeschlossen. Ihr Forschungsinteresse liegt darin, Musik in ihrer Umwelt zu betrachten. Bisherige Forschungsschwerpunkte waren die kulturellen und ökologischen Kontexte von Musik und Musikinstrumenten, Instrumentenbau und Soundscape. Ihre Masterarbeit verfasste sie über die Klanglandschaft der oberrheinisch-alemannischen Fastnachtsumzüge.

Anna Henrike Eymess

Henrike befindet sich gerade in der Abschlussphase ihres Masterstudiums der Kulturellen Musikwissenschaft an der Universität Göttingen. Für ihre Masterarbeit hat sie eine Feldforschung und ein praktisches Projekt in Brasilien in Zusammenarbeit mit dem Center of World Music Hildesheim und einer brasilianischen Universität durchgeführt. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der anwendungsbezogenen Musikethnologie, der regionale Schwerpunkt ist Brasilien. Henrike ist Mutter eines dreijährigen Sohnes.

Elizaveta Willert

Hallo, ich bin Elizaveta.   Seit Oktober 2021 promoviere ich an dem musikwissenschaftlichen Seminar an der Uni Paderborn/ Musikhoschule Detmold und arbeite als Projektassistenin in dem Verband Netzwerk Junge Ohren. Meine Forschungsinteressen sind:  zeitgenössisches Hörspiel, Radio als Kunst, Gender-Forschung, experemintelle Klangforschung, Intersektionalität, sowjetische und russische Radiokunst, Musikvermittlung. Im November 2019 bin ich die Mutter geworden.

Foto:   © Peter Adamik